+ + + Druckansicht + + +  << - zurück 

Der Landesverband für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung
Baden-Württemberg e.V. informiert:
LVKM / home

Barrierefreiheit in der Spielzeugwelt

Foto vom Brettspiel <br>»Eine Reise ins Traumland«
Foto vom Brettspiel
»Eine Reise ins Traumland«
Unser Brettspiel „Eine Reise ins Traumland – zu Fuß und mit dem Rollstuhl durch den Großstadtdschungel“ gibt weitere Ein- und Ausblicke (zu bestellen bei unserer Geschäftsstelle). Die Spielidee: Menschen mit und ohne Behinderung bilden ein Team, damit der Stadtbummel nicht zum Hürdenlauf wird. Wer alle Aufgaben gelöst hat, hat sich die Eintrittskarte ins Traumland verdient. Gemeinsam haben Jugendliche mit und ohne Behinderung das Spiel für die ganze Familie entwickelt.

Das Besondere daran sind große Figuren aus Holz, die mit Magneten ausgestattet sind und ein magnetisches Spielbrett.

Barbies schöne neue Spielzeugwelt?

Foto von der Puppe Becky im pinkfarbenen Rollstuhl
Foto von der Puppe Becky im pinkfarbenen Rollstuhl
1997 betrat in Barbies Spielzeugwelt ihre Freundin Becky im pinkfarbenen Rollstuhl die Bühne – blond und makellos schön wie all die anderen. Ein Tabubruch? Schön und behindert sein, geht denn das? Nur langsam verändert sich das gesellschaftliche Bild von Menschen mit Behinderungen. So ist es in den USA möglich, Becky zu präsentieren und dazu zu zeigen: auch behinderten Mädchen und Frauen steht die Welt offen.

Wenn Behinderung selbstverständlicher Bestandteil unseres Lebens ist, dann gehören Menschen mit Behinderung auch zur Spielwelt wie alle anderen auch. Doch die – deutsche – Spielzeugwelt ist ebenso voller Barrieren wie das „echte“ Leben: Barbies Freundin Becky passt in manche von Barbies Spielsachen nicht rein: Auto, Haus, Van bleiben für Becky unerreichbar – wie im wirklichen Leben. Becky kann ihre Freundin Barbie zuhause nicht besuchen. Nur ein Zufall?

Wir wünschen uns daher eine neue, barrierefreie Spielwelt für alle, denn: Behinderung ist Bestandteil des Lebens und darf ausgeblendet werden. Die Spielzeugfirma MATTEL, Hersteller der Barbie, ist dieser Sichtweise gefolgt. Es gibt Becky im Rollstuhl, aber auch dunkelhäutige Puppen. Schöne heile Spielzeugwelt? Mitnichten! In Deutschland wurde Becky vom Markt genommen, da sie von den Puppenmüttern (und –vätern?) nicht angenommen wurde, nicht in das Gesellschaftsbild passt.


Quelle: www.lv-koerperbehinderte-bw.de/n/c3-0.php
Datum: 16.10.2021 / 20.53 Uhr
 << - zurück